1. Home
  2. Über mich
  3. Lebenslauf

Lebenslauf

In diesem CV finden sich einige Stationen meines beruflichen und akademischen Werdegangs.

seit April 2014

Professur

Lehrstuhl für Soziologie, Universität Hohenheim
W3-Professur
Listenplatz 1 auf der Berufungsliste
Rufannahme

2010—2014

Professur

Lehrstuhl für Innovation und kreative Entwicklung, Hochschule München
W2-Professur
Listenplatz 1 auf der Berufungsliste
Rufannahme

2011

Listenplatz 1 auf der Berufungsliste für die W3-Professur „Arbeit-Technik-Organisation“ an der TU Darmstadt.
Im Hochschulrat Entscheidung für Neuausschreibung mit geänderter Denomination.

2010

Facilitator für Design Thinking. Weiterbildung am Hasso-Plattner-Institut.

2009

ScrumMaster (CSM). Zertfizierung durch Ken Schwaber.

2004—2014

Nebenberufliche Lehrtätigkeit

Diverse Lehraufträge an der TU Dresden, der Universität Augsburg, der FeU Hagen und der BW Uni Neubiberg.

2009

Habilitation

Erteilung der allgemeinen venia legendi für Soziologie an der FeU Hagen, FB Kultur- und Sozialwissenschaften. Habilitationsschrift „Leib – Stoff – Dialektik“, vorgelegt im Dezember 2008. Vortrag zur Habilitation: „Hunger in der Überflussgesellschaft“ am 01. September 2009.

2003

Promotion

bei Wieland Jäger und Uwe Schimank (FeU Hagen) mit „summa cum laude”. Die Dissertationsschrift erscheint 2004 im Verlag Sozialwissenschaften unter dem Titel: „Arbeitsvermögen. Ein Schlüssel zur Analyse (reflexiver) Informatisierung“.

seit 2010

Seit Antritt meiner ersten Professur bin ich überwiegend ehrenamtlich weiter am ISF München in der Forschung und bis 2014 im Vorstand aktiv.

2000—2010

ISF München

Wissenschaftlerin am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. (ISF München), einem außeruniversitären Forschungsinstitut.

2001

Linux Sommerakademie.

1998—2000

Freiberufliche Soziologin

Freiberufliche Soziologin in München. Soziologische Forschung und konzeptuelle Mitarbeit in verschiedenen Projekten, u.a. für das ISF München und für die Universität Augsburg.

1994—1998

Magisterstudium Soziologie

mit den Nebenfächern Philosophie und Psychologie an der FeU Hagen, Abschluss 1,0 „mit Auszeichnung“. Die Magisterarbeit über Internetarbeit am Beispiel Informationbroking erscheint 1999 als Buchveröffentlichung unter dem Titel „Dem Spürsinn auf der Spur“ im Hampp-Verlag.

1994

Einstufungsprüfung in das 2. Semester Magister Hauptfach Soziologie an der FeU Hagen.

1992—1994

Studium Produktionstechnik

Studium der Produktionstechnik an der Fachhochschule Ulm. Das Studium wurde gefördert durch ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung.

1992

Fachabitur (nebenberuflich).

1991—1992

Qualitätsmanagement/Prüfplanung bei Mannesmann-Tally Elchingen.

1990—1991

Technischer Support, techn. Dokumentation und Vertrieb für CAD/CAM-Produkte für Happy User Unterföhring und CIM Team Ulm.

1990

DGQ-Schein II. Zertifizierung bei der Deutschen Gesellschaft für Qualität.

1988—1990

Technische Kundenberatung und Training für CNC-gesteuerte 3D-Koordinatenmessmaschinen bei Mitutoyo Messgeräte GmbH Leonberg.

1987—1988

Technischer Support und Training für CNC-gesteuerte Werkzeug- und 3D-Meßmaschinen Firmen Pluta Werkzeugmaschinen und Aufbau der Qualitätssicherung bei WMU Ulm.

1986—1987

Werkzeugmacherin in Werkzeugbau und Erprobung bei der Leistritz AG Fürth.

1983—1986

Berufsausbildung als Werkzeugmacherin

Ausbildung bei dem Maschinenbauer und Automobil-Zulieferer Leistritz AG Fürth.